Projekt SMOF - Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen

Herzlich Willkommen

Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen (SmOF) ist ein Projekt am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück. Die Mitarbeiter_innen der Projektgruppe – Studierende, Beschäftige und andere Menschen – möchten im großen Feld des Sports ihren Beitrag in der Flüchtlingssozialarbeit leisten und als Angehörige der Universität gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. So engagieren sich seit Ende 2014 über 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in zahlreichen sportlichen Aktivitäten mit Geflohenen. SmOF ist es gelungen, zahlreiche Bewegungs- und Begegnungsräume für geflüchtete und beheimatete Menschen in Osnabrück zu schaffen und junge Menschen an Sportvereine heranzuführen. Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihr Interesse.

Uni-logo

„Wir wollen Bewegungs- und Begegnungsräume schaffen. Der gegenseitige Austausch und der Aufbau von Beziehungen ist für uns ein übergeordnetes Ziel.“

Daniel Wangler

Sportpädagoge, Universität Osnabrück

SmOF bei Facebook:

++ Wir freuen uns über die Unterstützung von OHANA! ++
Das kleine Modelabel OHANA für Sports- und Streetwear wurde von zwei (Sport-)Studenten aus Osnabrück und Münster gegründet.

"Unsere Inspirationen und Designs entstehen aus urbanen Sportarten. Durch Parkour und Freerunning haben wir eine Familie im Geiste gefunden und haben der ganzen Geschichte daher den Namen Ohana gegeben, welches das hawaiianische Wort für Familie ist." (Martin & Tim, Ohana)
www.ohana-wear.com/ber-uns

Alle Produkte des Labels werden zu zweit handmade erstellt, dabei wird ausschließlich faire, organische Biobaumwolle verwendet.

Und das Beste an der ganzen Sache: Mit dem Kauf eines Kleidungsstücks von OHANA unterstützt ihr unser Projekt SMOF mit einem Euro!
Also schnell im Shop vorbeischauen und ein Teil aus der neuen Kollektion sichern! :-)
Vielen Dank an die Beiden für die tolle Unterstützung!!
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Siehe es dir bei Facebook an

Die Fachschaft Sport-Os des Sportinstituts der Uni lädt alle zur Sportlerparty am Mittwoch, 7.12., im "mittwochs" in der Dammstraße ein. Als Student kommt man bis 00:00 Uhr kostenfrei rein, ab 00:00 Uhr beträgt der Eintritt dann 3,- €. Der Erlös der Eintrittsgelder kommt SMOF zugute! Vielen Dank an dieser Stelle schonmal! ... mehr anzeigenweniger anzeigen

Sportlerparty im mittwochs

Dezember 7, 2016, 10:00pm - Dezember 8, 2016, 5:00am

Liebe Sportstudenten, liebe Freunde, verehrte Partygemeinde, gemeinsam geben wir dem Mittwoch ein Zuhause und schaffen einen Ort zum kollektiven Seele baumeln lassen. Der Fachbereich Sport lädt euch recht herzlich zur diesjährigen Sportlerparty ein. Heute öffnen wir die Türen bereits um 22:00 für euch und bis 00:00 kommt ihr als Studenten ohne Eintritt rein. Ab 00:00 beträgt der Eintritt dann 3,- €. Dieser kommt aber der Osnabrücker Initiative SmOF (Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen) zugute. Euch erwartet ein kunstvoll eingerichteter Club, der einlädt zu bester Musik aus verschiedensten Genres die Mitte der Woche und die ekstatische Nonchalance zu zelebrieren. ⚑ WICKÜLER PILS 1,50€ ⚑ MEXIKANER & PFEFFI 1,00€ ⚑ FÜR STUDENTEN BIS 00:00 UHR FREIER EINTRITT, DANACH 3€ (für den guten Zweck) ⚑ An den Decks in der Main heizt euch Heaven Shall Björn ordentlich ein ⚑ Auf dem zweiten Floor spielen verschiedene DJs tanzbare elektronische Musik Da wir's bei uns ganz gern bunt und peacig mögen, bleiben Leute mit -phobien jedweder Art bitte zu Hause. Danke. www.facebook.com/mittwochsos

Siehe es dir bei Facebook an

Aktuelle Informationen

14.11.2016

Am 21.11.2016 findet um 18 Uhr das nächste Projektteamtreffen im Sportzentrum statt.

12.11.2016

Zweiter Durchgang der Übungsleiter-C-Ausbildung ist gestartet: http://www.ssb-osnabrueck.de/aufbaulehrgang-fuer-gefluechtete-erfolgreich-gestartet/

06.11.2016

+++ Neues Sportlotsen-Projekt für geflüchtete Menschen startet +++

„Sport bietet eine hervorragende Möglichkeit der Integration von geflüchteten Menschen!“ Mit dieser Überzeugung haben der Stadt-Sport-Bund Osnabrück, das Projekt „Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen“ (SmOF) sowie die Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit und die Freiwilligen-Agentur der Stadt Osnabrück das Freiwilligenprojekt der „Sportlotsen“ für geflüchtete Menschen ins Leben gerufen.
Das Sportlotsenprojekt sieht vor, in Osnabrück lebende Flüchtlinge in Osnabrücker Sportvereine zu integrieren. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, Anschluss in einem Sportverein zu finden, um dort Sport zu treiben und Kontakte zu knüpfen. Oftmals ist es für Geflüchtete nicht einfach, die Vereinsstrukturen zu durchblicken, die richtigen Ansprechpartner und den richtigen Verein zu finden.

Freiwillige und ehrenamtliche Sportlotsen sollen deshalb in einem überschaubaren Zeitraum geflüchtete Menschen bei der Eingliederung in einen Sportverein begleiten. Dazu sucht das Projekt freiwillige Mitstreiter, die sich gut in Osnabrück auskennen. Diese ehrenamtliche Tätigkeit bedeutet für die Freiwilligen keinen großen Aufwand und soll in allen Sparten und Osnabrücker Sportvereinen umgesetzt werden. Die Patenschaft endet normalerweise, sobald sich der Geflüchtete allein im Sportverein zurechtfindet.

Die Initiatoren haben an alles gedacht: Die Freiwilligen sind versichert und bekommen zudem ein sogenanntes Starterkid mit an die Hand, wo alle wichtigen Fragen und Kontakte aufgelistet und erklärt sind. Bei Interesse an einer Mitarbeit in diesem Projekt oder bei mehr Informationsbedarf können sich Interessierte einfach in der Freiwilligen-Agentur Osnabrück, Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingsarbeit, Hakenstraße 6, Telefon 0541 323-3057, melden. Dort gibt es ebenfalls Informationen zu anderen Möglichkeiten des freiwilligen Engagements in der Flüchtlingshilfe.

 

12.10.2016

Am 21.10. lädt der Stadtsportbund Osnabrück im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vereine für Flüchtlinge“ ab 18 Uhr an den Limberg ein.

pic_ssb

Nähere Infos findet ihr unter:

http://www.ssb-osnabrueck.de/infos-fuer-besucher/ sportangebote-fuer-gefluechtete/

 

 

# Die Boulder-Gruppe hat noch freie Plätze. Wer Menschen kennt, die sich einmal an der Kletterwand ausprobieren möchten, meldet euch!

# Der Spielenachmittag im NH wird im Herbst wieder aufgenommen.

26. September 2016
Gemeinsam im Sport: Sportinstitut und Stadtsportbund starten Qualifizierungsmaßnahme mit dem Schwerpunkt Flüchtlingssozialarbeit

„Inklusion ist, wenn alle mitmachen.“ Dieser oft verwendete Satz beschreibt das Gemeinschaftsprojekt von Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften und dem Stadtsportbund Osnabrück treffend. Vom Physikpromovend an der Uni Osnabrück, über eine marokkanische Azubine, über einen syrischen Fotograf der in Berlin studiert und in Osnabrück wohnt, bis hin zur Lauf-Trainerin vom Zentrum für Hochschulsport. 17 Menschen aus Osnabrück haben nach zwei intensiven Wochenenden den Basis-Lehrgang im Rahmen ihrer ÜL-C-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Der an Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit – viele davon mit eigener Fluchtgeschichte – gerichtete Lehrgang hat in einem abwechslungsreichen Grundkurs die Basics für ein verantwortungsvolles, vielseitiges, zielgerichtetes Arbeiten in bunten Sportvereinen und Sportgruppen gelegt. Die Qualifizierungsmaßnahme ist aus der engen Zusammenarbeit zwischen der Projektgruppe SmOF des Institutes für Sport- und Bewegungswissenschaften und dem Stadtsportbund Osnabrück entstanden.

Seit über 20 Monaten bietet die Projektgruppe Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen (SmOF) Sportangebote für geflüchtete Menschen in Osnabrück an. Sind aktuell vorrangig Sportstudierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gruppen von SmOF aktiv, sollen durch die Ausbildung weitere sportbegeisterte und -aktive Personen in Osnabrück angesprochen werden, die vor allem im Vereinssport zum Einsatz kommen. „Neben den vielfältigen Praxisangeboten verfolgt das Projekt von Beginn an das Ziel, an Strukturen mitzuwirken, welche Geflüchteten flächendeckend Zugänge zu und Teilhabe an Bewegung, Spiel und Sport schaffen. Durch das gemeinsame Projekt mit dem Stadtsportbund gehen wir hier nun den nächsten Schritt“, so Daniel Wangler, Mitarbeiter am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften.

Dem Projektpartner Stadtsportbund (SSB) Osnabrück ist es zu verdanken, dass der Übungsleiter-C-Lehrgang realisiert werden kann. Neben den gemeinsamen Überlegungen zur inhaltlichen Konzeption der Ausbildung ist es dem SSB über Mittel des Landessportbundes gelungen, die Kosten des Lehrgangs zu decken. Die Maßnahme richtet sich deshalb speziell an Ehrenamtliche in der Flüchtlingssozialarbeit darunter erstmals auch an Geflüchtete selbst. „Etwa die Hälfte der Teilnehmer_innen hat selbst einen Fluchthintergrund. Sie sind seit ihrer Ankunft in Osnabrück auf verschiedene Weise im organisierten Sport aktiv“, so Philipp Karow von der Koordinierungsstelle „Sportangebote für Geflüchtete“ vom SSB.

Die gesamte Ausbildung umfasst 140 Lerneinheiten über sechs Kompaktwochenenden. Dem nun abgeschlossenen Grundlehrgang folgen ein Aufbaulehrgang sowie ein Spezialblocklehrgang. Thematisieren die ersten beiden Blöcke vorrangig methodisch-didaktische Aspekte rund um Bewegung, Spiel und Sport fokussiert der Speziallehrgang vornehmlich Themen zu Sport und  Interkulturalität, soziales Lernen im Sport und vieles mehr.

Die Termine für die weiteren Module sind:

Aufbaulehrgang: 12./13. und 26./27. November 2016

Spezialblockbaustein: 11./ 12. und 25./ 26. Februar 2017
Anmeldung/ weitere Infos über: philipp.karow@ssb-osnabrueck.de

 

18. Juli 2016
Nach einem intensiven ersten Halbjahr verabschiedet sich SmOF für 4 Wochen in die Sommerpause. Ende August werden die Aktivitäten wieder aufgenommen, beim nächsten Team-Treffen am 5. September werden wir dann gemeinsam das letzte Drittel des Jahres 2016 planen.

Wir blicken auf viele Aktivitäten in den vergangenen sechs Monaten zurück:

# Die regelmäßigen und wöchentlichen Angebote haben sich etabliert, auch wenn die Gruppen in der Erstaufnahmeeinrichtung zwischenzeitlich ausgesetzt sind. Leider musste auch die Parkour-Aktion auslaufen, dafür steht ein Anschlussprojekt gemeinsam mit FFF schon in den Startlöchern.

# Im Februar wurde zum ersten Mal ein einschlägiger Workshop angeboten und Akteure aus verschiedenen Kontexten in der (sportlichen) Arbeit mit geflüchteten Menschen gestärkt.

# Auf Kongressen und Tagungen wurden Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft.

# Die erneute Teilnahme an der Uni-Liga hat allen Beteiligten große Freude bereitet und endete sogar sportlich mit einer beachtlichen Platzierung. Beim Geo-Cup reichte es für das Team Welcome Osnabrück sogar zu einem dritten Platz.

# Beim diesjährigen Sponsorenlauf sind über 600 Euro erlaufen worden, das parallel stattfindende Spielfest hat Familien aus dem Stadtgebiet und Menschen mit Fluchterfahrung zusammengeführt.

# Die gemeinsame Volleyball-Aktion mit „umf-denken jetzt“ und der „esg“ war ein voller Erfolg und wird sicherlich wiederholt werden.

# Der Besuch von öffentlichen Sportveranstaltungen ermöglichte zahlreichen Menschen eine Teilhabe an kulturellen Ereignissen im Stadtgebiet, Höhepunkt war sicherlich das Fußball-Länderspiel der Frauen mit über 100 Besucher_innen.

# Die gute Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund und der Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit trägt Früchte: Das Teil-Projekt „Sportbegleiter_innen“ wird konkreter und beim nächsten runden Tisch im Herbst diskutiert. Ein gemeinsames Teil-Projekt mit dem Stadtsportbund qualifiziert ab September Ehrenamtliche und erstmals auch Geflüchtete selbst im Rahmen einer ÜL-C-Ausbildung.

Für Fragen und weitere Infos: smof@uos.de

Wir wünschen allen ein paar schöne Sommerwochen

Translate »